Heiler – geistiges Heilen, englisch: spiritual healing

Runische Heiler behandeln Erkrankungen und Verletzungen des Körpers und der Seele. Bei einer energetischen Heilsitzung mit Runen wird an bereits bekannten Energiepunkten gearbeitet. Diese Energiepunkte finden sowohl im japanischen Heilströmen, als auch im Impuls-Strömen und in vielen anderen energetischen Ausrichtungen Verwendung. Auf der ganzen Welt wurde dieses alte Volkswissen kulturunabhängig immer wieder neu entdeckt.

Der Körper erzählt:

Um mit Runen arbeiten zu können ist es wichtig, bereits in Energiearbeit geübt zu sein. Hierbei werden Selbstheilungskräfte aktiviert und unterstützt. Nicht nur Erkrankungen des Körpers werden angesprochen, sondern auch die Verletzungen der Seele. Körper und Seele beginnen zu erzählen und sich dabei selbst zu ordnen.

Heiler - Treffen in HamburgBild: Litha Menan mit ihrem „Runenpapa“ 2018 in Hamburg

Es ist immer wieder faszinierend, wie bildlich der Körper zu uns spricht. Ganze Bände erzählt er über unsere Befindlichkeit. Er zeigt uns was wir benötigen, warnt uns rechtzeitig vor den Dingen, die uns Schaden zufügen, oder verlangt nach Aufmerksamkeit und Zuwendung. Leider ist die Sprache des Körpers im Rahmen unserer Gesellschaft für uns zu einer Fremdsprache geworden. Wir verstehen ihn nicht mehr, hören ihm nicht zu und verlangen dennoch von ihm, wie selbstverständlich zu funktionieren. Aus alten Weisheiten sind – vor allem in der westlichen Welt – nurmehr noch Sprichwörter übrig geblieben: „Etwas schlägt mir auf den Magen“, „das geht mir an die Nieren“, „ich habe mir zu viel aufgebuckelt“.

Manche Energiepunkte sind „stumm“, andere „kribbeln“ und wieder andere „explodieren“ förmlich. Jeder Punkt fühlt sich an jedem Menschen anders an. Runische Heiler lesen den Körper von Kopf bis Fuß und erhalten damit auch Auskunft über die seelische Verfassung. Gleichzeitig beginnen sich damit die körperlichen und seelischen Belastungen zu lösen. In der Energiearbeit ist es nicht zwingend nötig die Dinge zu erzählen, die einem schwer auf der Seele lasten. Was bereit ist sich zu lösen, wird die Energie bereitwillig annehmen und sich auflösen, ohne dass man ein quälendes Wort darüber verlieren muss.

Wie kommen nun die Runen ins Spiel?

Die Runenheilung beginnt bereits beim Heilströmen oder einer entspannenden Massage. Runische Heiler stehen an ihrem inneren Kraftplatz jederzeit mit den Runen im Kontakt. Dieser innere Ort ist ihr eigentlicher „Arbeitsplatz“. Hier stellen die Runen ihnen ihre Kräfte zur Verfügung.

Eine medizinische Ausbildung ist für Runische Heiler von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich.
Handwerkszeug des Heilers sind unter anderem die Heilerstäbe und verschiedene Taekhan.

Göttin der Heiler ist die Asin Eir.

Runische Heiler in Deutschland

Es gibt eine familiäre Tradition runischer Heiler, die bis Mitte des 17. Jahrhunderts zurück reicht. Vermutlich aus Angst vor Verfolgung blieb dieses Wissen jedoch geheim. Die erste runische Heilerin außerhalb der Familie ist Litha Menan.