Divination mit Runen – Esoterische Zukunftsschau?

Wir können Runen Dinge bewirken lassen, die Außenstehenden wie Wunder erscheinen mögen. Analysiert man ein solches Wunder, reduziert es sich auf das „gezielte Schubsen von Energien“ und deren Auswirkungen. Doch selbst mit Hilfe der Runen können wir nicht die Zeit manipulieren. Konkret in die Zukunft zu schauen ist daher schlichtweg unmöglich. Divination mit Runen im Sinne von Wahrsagerei ist daher ausgemachter Blödsinn.

Der Wunsch nach Sicherheit ist in uns Menschen tief verwurzelt. Zu wissen, was die Zukunft uns bringt, gibt uns Sicherheit. Leider ruft das Heerscharen von Scharlatanen und Betrügern auf den Plan. Mit psychologischen Tricks und selbstsicherem Auftreten werden Millionen mit den Hoffnungen Ratsuchender verdient.

Warum trotzdem Divination?

Ernsthafte Divination mit Runen hat absolut nichts mit Jahrmarkts-Wahrsagerei zu tun. Als Runer wenden wir die Divination an, um Erkenntnisse über das Gegenwärtige zu erlangen. Das hilft uns, es aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Daraus wiederum können Wege in eine mögliche Zukunft erkannt werden. Insofern ist die Divination ein sehr wichtiges und wertvolles Instrument für unser eigenes Handeln.

Zukunftsprognosen für andere Menschen zu erstellen ist schon wieder eine ganz andere Sache.

DivinationBild: Wahrsagerin mit Kristallkugel
J.P. Waterhouse, 1903.

Jede glaubwürdige Vorhersage zukünftiger Ereignisse beeinflusst unser Handeln. Damit besteht auch immer die Gefahr einer Manipulation. Dazu ist jede Interpretation von Erkenntnissen aus dem Unterbewusstsein subjektiv gefärbt. Siehe auch Kommunikation mit Runen.

„Verbindet“ sich ein Magier nun mit dem Unterbewusstsein eines anderen Menschen, wird es noch sehr viel komplizierter. Er mag durchaus Antworten aus dessen Unterbewusstsein empfangen. Jedoch ist es äußerst schwierig, diese von den Antworten aus dem eigenen Inneren zu unterscheiden.

Das führt dann leicht zu Aussagen wie: „Das gewünschte Ereignis wird eintreffen, wenn Sie vorher folgendes tun“. Ein seriös arbeitender Runenmagier wird solch eine Aussage niemals treffen.

Einerseits sind wir damit definitiv im Bereich der Manipulation. Zum Anderen setzt das Erfüllen einer Bedingung eine unübersehbare Kausalkette in Gang. Die definitive Vorhersage eines bestimmten Ergebnisses ist damit nicht möglich (Schmetterlingseffekt).

Divination mit Runen – oder doch im Kaffeesatz lesen?

Will man im Dunkel der Nacht etwas sehen, hat man verschiedene Möglichkeiten. Man kann eine Kerze entzünden, das Licht einschalten oder auch einfach auf den nächsten Tag warten. Was man sieht wird durchaus von der Qualität der Lichtquelle beeinflusst. Entscheidend ist jedoch die Interpretation der Impulse, die an das Gehirn gesendet werden.

Bei der Divination ist es vergleichbar. Man kann Tarotkarten, eine Kristallkugel oder Runen zur Hilfe nehmen. Das Ergebnis ist jedoch entscheidend von der Interpretation des durchführenden Magiers abhängig. Die Runen sollte man dabei besser raushalten.

Als Runer überlassen wir das Vorhersagen der Zukunft den Hexen. So manche hat die Fähigkeit, Menschenkenntnis und Lebenserfahrung für hervorragende Voraussagen.