Edda – Erläuterungen & Anmerkungen (Simrock 1876)

Die Edda wurde im 13. Jahrhundert in altisländischer Sprache verfasst. Die Edda – Erläuterungen & Anmerkungen stammen vom Verfasser der deutschen Übersetzung Karl Simrok von 1876.

Ehe wir uns zu den Erläuterungen wenden, müßen wir uns nach dem gelehrtern Theile unserer Leser gegenüber wegen unserer Schreibung der nordischen Namen entschuldigen. Wir haben diese den Deutschen mundrecht zu machen, unserer Aussprache anzubequemen, ja ihnen durch die Form, in der wir sie überliefern, einen Theil ihres fremden Aussehens zu benehmen gesucht. Wir schreiben Wöluspa, nicht Völu-spa, weil das isländische v unserm w entspricht; Joten nicht Jötune, weil wir nach Grimm Myth. 486 diese kürzere Form für erlaubt halten u. s. w.

Die Edda - Erläuterungen & Anmerkungen / Übersetzung von Karl Simrock, 1876Bild rechts: Die Edda – Übersetzung von Karl Simrock, 1876

Einen erschöpfenden Commentar der Edda zu liefern, kann die Absicht der nachstehenden Anmerkungen, welchen ein knapper Raum zugemeßen war, nicht sein. Zum Glück bedarf es dessen nicht, da die Übersetzung selbst schon angiebt wie der Verfaßer das Original verstanden hat. Wir gedachten Anfangs nichts weiter zur Erklärung zu thun, nachdem wir mittels dem Text eingefügter Zahlen auf diejenige Dämisaga der jüngern Edda verwiesen hatten, in welcher die Erklärung der betreffenden Stelle zu finden ist, denn die jüngere Edda ist als der älteste und zuverläßigste, obgleich nicht untrügliche Commentar der Eddalieder, besonders der Wöluspa, zu betrachten. Indes überzeugten wir uns bald, daß damit zwar viel, aber bei weitem nicht genug geleistet ist, und obgleich es schwer sein mag, die schmale Linie zwischen Zuviel und Zuwenig innezuhalten, so haben wir doch versuchen wollen, sie zu treffen, und bitten den Leser um Nachsicht, wenn wir bald nach der einen, bald nach der andern Seite hin abgewichen sind.

I. Göttersage

1. Wöluspa
2. Grimnismal
3. Wafthrudnismal
4. Hrafnagaldr Odhins
5. Wegtamskwida
6. Hawamal
7. Harbardslied
8. Hymiskwida
9. Ögisdrecka
10. Thrymskwida
11. Alwissmal
12. Skirnisför
13. Grôugaldr
14. Fiölswinnsmal
15. Rigsmal
16. Hyndlulied

II. Heldensage

17. Wölundarkwida
18. Das Lied von Helgi dem Sohne Hiörwards
19. 20. Die beiden Lieder von Helgi dem Hundingstödter
21. Sinfiötlis Ende
22. Gripirs Weißagung
23. Das andere Lied von Sigurd dem Fafnirstödter
24. Fafnismal
25. Sigrdrifumal
26. Bruchstück eines Brynhildenliedes
27. Das dritte Lied von Sigurd
28. Brynhildens Todesfahrt
29. Das erste Gudrunenlied
30. Mord der Niflunge
31. Das andere Gudrunenlied
32. Das dritte Gudrunenlied
33. Oddruns Klage
34. Atlakwida
35. Atlamal (40. Gunnars Harfenschlag)
36. 37. Gudruns Aufreizung und Hamdismal