Runenstein von Bjerring (dänisch Bjerring-stenen)

Der Runenstein von Bjerring (dänisch Bjerring-stenen) wurde 1996 bei Restaurierungsarbeiten an der Kirche von Bjerring in der Viborg Kommune in Jütland in Dänemark entdeckt.

Runenstein von Bjerring – Fundgeschichte

Runenstein von BjerringDer Runenstein lag mit der Inschrift nach oben unter dem Fußboden des Waffenhauses. Um ihn einzupassen wurde ein Teil des Steins abgetrennt. So fand er Verwendung als Schwellen- und Fundamentstein für das romanische Nordportal. Erst bei der Bergung bemerkte man auf seiner Rückseite eine rote Maske. Leider fehlt jedoch deren obere Hälfte.

Die Inschrift befindet sich auf einer Fläche von etwa 170 × 94 cm in fünf parallelen Reihen, die jeweils von unten nach oben zu lesen sind. Dazu kommt eine kurze sechste Reihe auf der linken Kante des Steins. Die Inschrift beginnt in der mittleren Reihe und liest sich zunächst rechts weiter. Der Text setzt sich dann auf der zweiten Reihe von links fort und endet in der äußeren linken Reihe. Er lautet: Thorgun, Karlungs/Karungs Tochter errichtete [diesen] Stein nach Thore, ihrem Mann, Tholfs Sohn .. aber Tófi der Schmied, sein Verwandter ritzte den Stein. Möge der Stein … von seinem Platz … und Ingulv.

Runenstein von Bjerring – Bedeutung

Der Stein hat ein Gewicht von etwa 1,5 Tonnen. Der geborgene Runenstein wurde im Waffenhaus der Kirche aufgestellt. Die Maske auf der Rückseite wurde mit roter Farbe nachgezeichnet. Aufgrund der Nähe zur Wand ist sie jedoch schlecht zugänglich. Der Runenstein wird ans Ende des 9. Jahrhunderts datiert.

Die Kirche von Bjerring liegt etwa 4,0 km von Mammen entfernt. 1868 wurde im Bjerringhøj ein Kammergrab aus der Wikingerzeit ausgegraben. Die Verzierung der Funde, insbesondere einer Axt, war namengebend für den sogenannten Mammenstil. Bei einer Nachgrabung konnte 1986 anhand von Holzfunden eine dendrochronologische Bestimmung des Mammengrabes auf den Winter 970/971 vorgenommen werden, was zeitlich zum Runenstein passen könnte, dessen ursprünglicher Standort unbekannt ist.


Allgemeine Informationen zu Grundtypen, Schrifttypen und Verbreitung von Runensteinen.
Quelle: Wikipedia.de
Bilder: Lizensiert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert
Urheber: Roberto Fortuna

Schreibe einen Kommentar