Jahreskreis – Sonnen- und Mondfeste

Der Jahreskreis ist eine moderne Verbindung der vier keltischen Hochfeste mit den Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen. Bekannt ist der keltische Jahreskreis und der Wicca-Jahreskreis.

Das Julfest (Wintersonnenwende) ist vermutlich germanischen Ursprungs und wurde schon im 7. Jahrhundert gefeiert. Seit dem 17. Jahrhundert sind Feste und Rituale der Völven zu den Sonnenwenden und den Tagundnachtgleichen belegt. Jul, Ostara, Litha und Mabon werden als Sonnenfeste bezeichnet. Das Datum dieser Feste richtet sich nach dem Sonnenstand.

Die vier großen irisch-keltischen Feste Samhain, Imbolc, Beltane und Lammas sind Mondfeste. Ihr Datum ist einer festen Mondphase (Vollmond) zugeordnet.

Für die Arbeit mit Runen sind besonders die Sonnenfeste von Bedeutung. Runenweihen, die in der Nacht nach dem Mittsommerfest durchgeführt werden, gelten als besonders wirksam.

Schreibe einen Kommentar