Material Holz

Holz ist das ursprüngliche Material für Runen. Jede Rune reagiert abhängig von der gewünschten Wirkung mit verschiedenen Holzsorten unterschiedlich.
In unseren Breiten gibt es vier klimatisch bedingte Wachstumsphasen:

  • Die Ruhephase von November bis Februar.
  • Die Mobilisierungsphase von März bis April.
  • Die Wachstumsphase von Mai bis Juli.
  • Die Depositionsphase von August bis Oktober.

Holz sollte bevorzugt in der Ruhephase gesammelt werden. Es sind dabei jedoch unbedingt die örtlichen Vorschriften zu beachten. Informationen, was man wo sammeln darf und was es eventuell kostet, bekommt man beim zuständigen Forstamt. Für Holz spricht, dass es sich relativ gut bearbeiten lässt, Energie hervorragend leitet und durch Feuer vernichtet werden kann. Dazu sieht es auch noch recht ansprechend aus. Basismaterial Holz

Abb: Querschnitt durch einen Baumstamm
1 Kernholz
2 Splintholz
3 Kambium, Bast und Borke

Kambium, Bast und Borke sind für unsere Zwecke ungeeignet.

Das Splintholz bildet die Nährstoffleitung des Baumes von den kleinsten Wurzeln bis in den Kronenraum. Da es relativ viel Wasser speichert, muss es sehr gründlich getrocknet werden. Feuchtes Holz leistet der Pilzbildung Vorschub und es können später Risse entstehen. Werden kleinere Zweige verwendet, so bestehen diese fast vollständig aus Splintholz. Zweige sollten daher vor der Verarbeitung im Stück getrocknet werden. Kleinere Holzstücke bekommen leichter Trocknungsrisse.

Kernholz ist für unsere Zwecke am besten geeignet. Es enthält phenolische Inhaltsstoffe, die die Zellwände imprägnieren und dadurch die Dauerhaftigkeit des Holzes erhöhen. Meist sind diese Inhaltsstoffe auch farbig, dadurch ist die Unterscheidung von Kern- und Splintholz recht einfach. Frisches Holz lässt sich erheblich leichter bearbeiten als getrocknetes Holz. Davon sollte man sich jedoch nicht verleiten lassen! Man fertigt sich einen wunderschönen Rohling, ritzt die Rune, weiht und bindet sie und dann bekommt das Holz Trocknungsrisse und leitet die Energie nicht mehr so gut. Besser, man macht es gleich ordentlich und verwendet nur trockenes Holz.

Schreibe einen Kommentar